Spende statt Geschenke

Die Gladbacher Bank verzichtet auf die Verteilung von Geschenken an Kunden

Bei unseren Kunden liegt in diesem Jahr ein Präsent weniger unter dem Christbaum. Das hat aber auch einen guten Grund: Wir verzichten auf das Verteilen von Weihnachtsgeschenken an unsere Kunden und spenden stattdessen an gleich zwei wohltätige regionale Einrichtungen. Der Gesamtwert der Spenden beträgt 4.000 Euro. Empfänger dieser Spenden sind das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. und der Verein Zornröschen e.V. Letzterer unterstützt Kinder und Jugendliche, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind.

„Das ganze Jahr über engagieren wir uns für gesellschaftliche, gemeinnützige und wohltätige Zwecke in unserer Region“, so Hans Peter Ulepic, Vorstandssprecher unseer Bank. „Aber gerade die Advents- und Weihnachtszeit bietet sich an, bedürftigen Menschen zu helfen.  Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, in diesem Jahr keine Präsente zu verteilen, sondern das Geld an wohltätige Einrichtungen zu spenden.  Ich bin fest davon überzeugt, dass wir hiermit auch im Sinne unserer Kunden handeln.“

Allerdings haben wir das Nikolauswochenende in diesem Jahr genutzt, und unsere jungen Kunden in das Theater Rheydt zu einem Weihnachtsmärchen eingeladen, betonte Sven Witteck, Vorstandsmitglied der Bank. Seit Jahren kooperieren wir mit dem Theater Mönchengladbach/Rheydt und unterstützen alljährlich das Kindermärchen.

v.l.n.r. Michael Heinemann (Zornröschen.e.V.), Vorstandssprecher Hans-Peter Ulepic und Karl Borland (Arbeitslosenzentrum e.V.)